Rezepte:

Linseneintopf „indisch“

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->

Ein Eintopf ist schnell gemacht und superlecker. In dieser indischen Variante sorgen Kurkuma und Mango für die besondere Note.

 

Zutaten für 4 Portionen:

 

  • 250 g Berglinsen

  • 1 TL Kurkuma

  • Meersalz

  • 1 Würfel Gemüsebrüh-Extrakt

  • 1 1/2 l Wasser

  • 4 mittelgroße Möhren

  • 1 Stange Lauch

  • 3 Tomaten

  • 3 EL Sesamöl

  • 1 TL Senfkörner

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • etwas zerstoßener Koriander

  • 1 TL Paprikapulver

  • 3 EL Vollfrucht Mango

  • 1 EL Honig

  • abgeriebene Schale einer Bio Zitrone


Zubereitung:

  1. Linsen mit Kurkuma, Salz und Gemüsebrüh-Extrakt im Wasser ca. 10 Minuten kochen.

  2. Zwischenzeitlich Möhren schälen, klein schneiden, Lauch und Tomaten waschen, ebenfalls klein schneiden. Zu den Linsen geben und weitere 10 Minuten kochen.

  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, zunächst Senfkörner und Kreuzkümmel, dann die restlichen Gewürze darin anrösten. Zu den Linsen geben und alles mit Vollfrucht Mango, Honig und der Zitronenschale abschmecken.

Tipp: Wer den Eintopf scharf gewürzt mag, kann etwas Chilipulver zugeben.

 

Griechischer Kartoffelauflauf

Wunderbar aromatischer Auflauf, für den der Aufwand lohnt. Dazu schmeckt ein leckerer Bio-Rotwein, natürlich aus dem Reformhaus.

Zutaten für 4 Portionen:

 

 

  • 200 g Sojagranulat

  • 1 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2 EL kaltgepreßtes Olivenöl

  • 2 EL Tomatenmark

  • 500 g passierte Tomaten

  • Oregano, Thymian

  • 1/2 Bund glatte Petersilie

  • Moussakagewürz

  • 600 g gekochte Kartoffeln ohne Schale

  • 150 g Schafskäse

  • 20 g Butter

  • 20 g Mehl

  • 200 ml Milch

  • Muskat


Zubereitung:

  1. Soja 20 Minuten in Wasser einweichen und quellen lassen, ausdrücken. Zwiebel und Knoblauch schälen,

  2. kleinwürfeln, mit Soja in Öl kurz anbraten. Tomatenmark und Tomaten zugeben und ca. 20 Minuten einkochen. Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.

  3. Pellkartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Käse zerbröseln. Butter erhitzen (nicht bräunen), Mehl darin anschwitzen, mit Milch aufgießen und glattrühren, kurz aufkochen lassen, abschmecken.

  4. Eine gefettete Form mit Kartoffeln auslegen, Tomatensoja zugeben, mit Käse bestreuen. Schichtung wiederholen, mit Kartoffeln abdecken. Die helle Sauce zum Schluss darübergeben.

  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 45 Minuten backen

Tipp: Wenn’s schneller gehen soll, verwenden Sie fertige Soja-Bolognese (von Natura).

 

Apfel-Cranberry-Crumble

Schmeckt heiß oder kalt und lässt sich super verfeinern. Nehmen Sie dazu Vanillesauce, Zimtsauce, Vanilleeis oder geschlagener Sahne. Einfach köstlich!

Zutaten für 4 Portionen:

Für eine Tarte- oder flache Auflaufform:

  • 2 geh. EL (60 g) Lihn Quittengelee

  • 50 g neuform Cranberries, grob gehackt

  • 6 - 8 Äpfel (700 g geputzt gewogen), z. B. Holsteiner Cox

  • 2 EL Walnusskerne, grob gehackt

  • Fett fü̈r die Form

Streusel:

  • 125 g Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl Type 1050

  • 75 g Butter, kalt und gewü̈rfelt

  • 40 g unraffinierter Rohrzucker, fein gemahlen

  • 1 gestr. TL gemahlener Ceylon-Zimt

 


 

Zubereitung:

  1. Quittengelee in einen Topf geben, leicht erwärmen und von der Herdplatte nehmen. Cranberries zugeben.

  2. Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in dü̈nne Spalten schneiden und sofort mit dem Quittengelee mischen. Mischung in eine gefettete Tarte- oder flache Auflaufform geben. Mit Nusskernen bestreuen.

  3. Mehl, Butter, Zucker und Zimt mit den Knethaken eines Handrührgerätes oder den Händen zu Streuseln verarbeiten und gleichmäßig auf die Apfelspalten streuen. Im vorheizten Backofen bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) 35 bis 40 Minuten backen.

 

Als Dessert oder zum Tee servieren.

 


Sämtliche Zutaten für die leckeren Rezepte erhalten sie in ihren Reformhäusern Böser!